Château Lafaurie-Peyraguey: ein historisches Juwel erstrahlt in neuem Licht

chateau-lafaurie-peyraguey-hotel-1_featured image_980x490

Im Juni 2018 wurde in der Weinbauregion der Crus Classés südlich von Bordeaux ein historisches Weingut als Hotel-Restaurant zu neuem Leben erweckt. Das Château Lafaurie-Peyraguey, welches zu den berühmtesten Schlössern im Sauternes zählt, wird von Lalique, Marken-Ikone der französischen Lebensart und Symbol für absolutes Raffinement, als dritter Hotelstandort geführt.

Auf Initiative des Schweizers Unternehmers Silvio Denz, Präsident und CEO von Lalique und Eigentümer des Weingutes wurde das Château Lafaurie-Peyraguey anlässlich des 400-jährigen Jubiläums als Hotel Restaurant wiedereröffnet. «Ich bin sehr glücklich über die Eröffnung dieses Hotels und Restaurants von Lalique im Herzen der Grands terroirs. Ich möchte unseren Gästen ein unvergessliches Erlebnis bieten, mit ihnen ein aussergewöhnliches Kulturerbe teilen und Emotionen wecken, wie beim Genuss eines Premier Cru Classé.», freut sich Silvio Denz. Das Weingut beherbergt seit Juni 2018 ein Hotel mit 13 Suiten und Zimmern sowie ein Gourmetrestaurant und verbindet Wein, Kristall, Gastronomie und Gastfreundschaft zu etwas ganz Neuem. Hoteldirektor ist Christophe Noulibos. Er bringt Erfahrung aus renommierten Häusern wie dem Grand Hotel du Lac in Vevey mit und hat seine Kenntnisse bei Christopher Rudolph und Küchenchef Michel Roth im Hotel President Wilson in Genf perfektioniert. Seine Mission für das Hotel & Restaurant Lalique: «Diesen Ort haben wir als einen Tempel für Emotionen und Gastfreundschaft konzipiert. Der Sauternes ist voller Emotionen und hat mit dem Château Lafaurie-Peyraguey eine ebenbürtige prestigeträchtige Adresse erhalten. Wir möchten unsere Gäste bezaubern, überraschen und ihnen feinste Lebensart auf höchstem Niveau, Kreation und Inspiration im Herzen der Grands terroirs bieten.»

Die Renovierungsarbeiten zur Aufwertung dieses herrlichen Anwesens dauerten vier Jahre. Im Vordergrund stand die Erhaltung der ursprünglichen Identität des Ortes unter Berücksichtigung der einzigartigen Gestaltung der existierenden Gebäude. Materialien der Epoche, die dem Bauwerk seine historische Identität verleihen, wurden mit zeitgenössischen Elementen verbunden.

Um die Seele des historischen Bauwerks zu erhalten, vertraute Silvio Denz die Ausgestaltung den renommierten Innenarchitekten Lady Tina Green und Pietro Mingarelli an, die auch für die Möbel und Dekorationsaccessoires von Lalique Maison verantwortlich zeichnen. Pietro Mingarelli erklärt: «Dieses Projekt erforderte viel Zeit. Wir folgten unserer Intuition und bemühten uns darum, die historische Bausubstanz zu bewahren, statt sie zu verändern. Wir mussten die Resonanz des Ortes wahrnehmen, um unsere Planung der strengen Geometrie der Gebäude anzupassen. Es ging darum, das Spannungsverhältnis zwischen Form und Funktion auszubalancieren.» Die Einfachheit der grossen architektonischen Linien wird durch das Raffinement des Mobiliars und der Accessoires kompensiert. Die Dekoration spielt mit den Elementen der Gegend und schmückt sie mit Kristallstücken von Lalique. Die allgegenwärtige Weinrebe inspirierte die vielen Kristallarbeiten. Um der ländlichen Gegend von Sauternes gerecht zu werden, sind die Zimmer mit drapierten Tüchern in beigen und braunen Farbtönen, mattiertem Eichenmobiliar, kunstvoll gearbeiteten Fenstertüren und Holzbalken ausgestattet. Die Immersion stellt sich unverzüglich ein. Jedes Zimmer öffnet den Blick auf eine ruhige und heitere Landschaft.

Die Verglasung der modernen Erweiterung, die der berühmte Architekt Mario Botta entwarf, beeinträchtigt keineswegs die Harmonie der Fassade. Die zierliche Metallstruktur fügt sich in die Umgebung ein und durch die Transparenz der Glaswände kommt die schlichte Linienführung des Bauwerks verstärkt zum Tragen.

Die Fotos vom Schweizer Künstler Pierre Aerni, einem grossen Liebhaber von Sauternes, huldigen ebenfalls den «Goldwein» von Lafaurie-Peyraguey, der je nach Jahrgang zwischen strohgelb und bernsteinfarben schillert. 2020 wird mit einem Spa noch ein weiteres Element das einzigartige Erlebnis Château Lafaurie-Peyraguey ergänzen.

Mehr Informationen unter: lafauriepeyragueylalique.com

Mélina Neuhaus
Mélina Neuhaus

Co-fondatrice et directrice de communication/relations publiques Elitia Communication