«Der Unterschied ist von Hand spürbar»

, ,

BSH17690_web

Max Leuenberger ist CEO von Gaggenau. Er ist privat oft und gerne in der Küche anzutreffen. Im Interview mit lifetimedesign.ch erzählt er, wie man blindlings einen Gaggenau-Backofen erkennt und weshalb er sich nicht mehr von seinem Dampfbackofen trennen möchte.

lifetimedesign.ch: Herr Leuenberger – was bedeutet es für Sie, wenn eine so ausgewiesene Küchenexpertin wie Rosanna Boldi ihren neuen Poggenpohl Showroom mit Gaggenau-Geräten ausstattet?

Max Leuenberger: Es ist für uns eine grosse Freude und Ehre, dass ein so renommiertes und gut verankertes Küchenstudio wie Prisma Cucine Gaggenau Elektrogeräte in ihrer Ausstellung präsentiert. Wir sprechen die selbe Zielgruppe an.

lifetimedesign.ch: Bei der Eröffnung des Poggenpohl Showrooms bei Prisma Cucine wurde das neue Gaggenau Sous-Vide-Gerät zum Partytalk. Welche Gaggenau-Geräte stehen in ihrer privaten Küche?

Max Leuenberger: Ein Backofen, ein Dampfbackofen, beide der Serie 400, und ein Tappan Yaki. Und ich darf Ihnen versichern: Die Geräte stehen nicht nur in unserer Küche, sie stehen vor allem ziemlich oft im Einsatz. Ich koche sehr gerne zusammen mit meiner Frau und bin häufig in der Küche anzutreffen.

lifetimedesign.ch: Von welchem Gerät würden Sie sich unter keinen Umständen trennen wollen?

Max Leuenberger: Vom Steamer würde ich mich in zweierlei Hinsicht nur ungern trennen: So wunderbar zart, saftig und knusprig werden die Mistkratzerli nur im Steamer. Ich bereite sie bei 200 Grad Temperatur und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit zu. Der Gaggenau Steamer ist auch vom Handling her ein Traum und verfügt über einen Festanschluss an Wasserzu- und -ablauf.

lifetimedesign.ch: Gaggenau produziert Profi-Geräte für den Privathaushalt. Können Sie uns das noch ein bisschen genauer erklären?

Max Leuenberger: Was die Geräteinnovationen betrifft, so lässt sich die Branche allgemein von den Profigeräten inspirieren. Gaggenau-Geräte hingegen gehören auch punkto Materialisierung und Stabilität in die Profiliga. Wer einmal eine Türe eine Gaggenau Backofens geöffnet hat, weiss, wovon ich spreche. Der Unterschied ist von Hand spürbar.

lifetimedesign.ch: Wie sieht für Sie die Küche der Zukunft aus?

Max Leuenberger: Die Küche der Zukunft wird nicht viel anderes aussehen. Was den Unterschied ausmachen wird, ist die Connectivität.

Damit versteht man die Verbindung zwischen Geräten über WLAN und die Bedienung über Apps und Tablets. Beim Kühlschrank mit eingebauter Kamera beispielsweise wirft man standortunabhängig via Handy einen Blick in den Innenraum und erkennt, was noch eingekauft werden muss.

lifetimedesign.ch: Das Smart Home wird vom Schlagwort zur Realität. Welche Chancen sehen Sie in dieser Entwicklung für Gaggenau?

Max Leuenberger: Die Connectivität der Geräte wird auch für Gaggenau zum Thema und entsprechend der Leaderposition der Marke dürfen wir gespannt sein auf die zukünftigen Entwicklungen. Aber sehen Sie: der typische Gaggenau-Kunde ist ein passionierter Koch und Geniesser, der lieber in der Küche steht als dass er vom Sofa aus über das Handy die Geräte steuert. Die Zeit wird zeigen, wie diese Kunden die Digitalisierung in der Küche nutzen werden.

lifetimedesign.ch: Punkto Energieeffizienz der Geräte hat die Branche in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht. Ab welchem Alter sollte man deshalb seine Geräte auswechseln?

Max Leuenberger: Für meinen Umsatz ist es sehr positiv, wenn die Geräte häufig ausgewechselt werden. Ein Wechsel auf ein energieeffizienteres Gerät macht jedoch aufgrund der grauen Energie erst dann Sinn, wenn sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Gerade Gaggenau-Geräte sind unendlich robust, zeichnen sich durch eine sehr lange Lebensdauer aus und sind Design-Klassiker.

lifetimedesign.ch: Sowohl Poggenpohl als auch Gaggenau stehen für höchste Designansprüche, Tradition, Qualität und Innovation. Beeinflusst diese gemeinsame Wertebasis die Zusammenarbeit?

Max Leuenberger: Poggenpohl und Gaggenau sind beides Premium-Anbieter und wir arbeiten sehr gut zusammen. Zudem tauschen sich die Hauptsitze in Deutschland regelmässig bezüglich Standards und Entwicklungen aus.

Max Leuenberger ist CEO der BSH Haugeräte AG, der Schweizer Vertriebs- und Kundendienstgesellschaft der BSH Hausgeräte GmbH in München. Das Unternehmen ist der Marktleader in Europa und entstand 1967 als Gemeinschaftsunternehmen von Bosch und Siemens. Seit 1995 ist Gaggenau ebenfalls ein Tochterunternehmen.

Mehr zu Gaggenau: www.bsh-group.com

Stephanie Steinmann
Stephanie Steinmann

als freischaffende Bloggerin in Männedorf ZH tätig