Innovation – LunaJets, der private Jet-Broker zum besten Preis

, ,

lunajet_header

 Wenn Sie Ihre Flüge für die Weihnachtsferien noch nicht gebucht haben, hätten wir möglicherweise eine interessante Alternative für Sie: Der Privatjet-Vermittler LunaJets bietet stark vergünstigt Leerflüge an und das mit beachtlichem Erfolg. Der Umsatz des Start-ups mit Sitz in Genf stieg im ersten Quartal 2017 um 60% an.

 

Sie gelten als Symbol für Geschwindigkeit und Luxus, die Privatjets. Durch den Ausbau der Dienstleistungen und mehr Geschäftsvolumen hat diese Sparte des Fluggeschäfts ein neues Niveau erreicht. Um gleichzeitig die Kosten im Griff zu behalten, haben sich Anbieter diversifiziert und bieten neu Miet-, Nutzungs- und Sharing-Angebote an. Trotz des hart umkämpften Markts in Europa ermöglicht diese Lösung den Anbietern eine Rückkehr zum Wachstumskurs der Vergangenheit. In Genf, einem der wichtigsten Zentren für private Luftfahrt, sticht ein Anbieter hervor: LunaJets.

Hinter der Firma mit dem poetischen Namen steht Eymeric Segard, ein gebürtiger Franzose, der in der Schweiz lebt. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften in den USA arbeitete er im Bereich Marketing in London, wo er im Gespräch mit einem Freund das Potenzial der Leerflüge entdeckte. Im Februar 2008 gründete Eymeric Segard LunaJets mit folgender Geschäftsidee: Privatjetbetreibern die Möglichkeit zu bieten, Kunden zu finden, um Leerflüge zu vermeiden. Die Betreiber profitieren somit von einer besseren Auslastung. Aber 2008, das Jahr der Finanzkrise, lässt die Nachfrage zurückgehen. Das Management von LunaJet entschied sich daraufhin, sein Angebot zu erweitern, in dem es die Vermietung von Privatjets und das Jet-Sharing, d.h. die Buchung mehrerer Plätze in einem bereits bestätigten Flug, anbietet.

LunaJets hat Zugang zu ca. 5000 Privatjets. Um Kunden einen Business-Flug zum besten Preis zu ermöglichen, arbeitet Luna Jets mit den Daten von 250 internationalen Betreibern, die für die Verwaltung von Privatjets verantwortlich sind.

Dank einer intern entwickelten Software kann das Unternehmen das Flugzeug im Flug, sein Ziel und seine Verfügbarkeit in Echtzeit abbilden. Diese Elemente gewährleisten, dass die Preise zwischen 15 und 50% günstiger sind als die der Betreiber.

Besonderes Augenmerk legt LunaJets auch auf den Devisenmarkt, dessen Auswirkungen auf die Preise von Flügen international von Bedeutung sind. Deshalb wählt LunaJets auch gerne Betreiber aus Ländern mit einem niedrigen Wechselkurs. Mit 35 Mitarbeitern hat LunaJets im Jahr 2016 2500 Flüge durchgeführt. Im laufenden Geschäftsjahr verzeichnet das Unternehmen ein Umsatzwachstum und will bis zum 31. Dezember 4000 Flüge vermitteln.

Die Innovation von LunaJets liegt in den fundierten Marktkenntnissen, der Digitalisierung im Dienste der Kunden und der Flexibilisierung des Geschäftsmodells. Nach der Finanzkrise hat sich das junge Unternehmen bereits angepasst und bietet nun auch eine Autovermietung oder die Buchung von Arbeitsräumen in privaten Terminals an und ist somit ein Beispiel für ein Unternehmen, dass seine Innovationskraft täglich unter Beweis stellt.

Mehr über LunaJets

Tiago Pires
Tiago Pires

Journaliste RP & Senior Consultant RP chez Elitia Communication