AM LINDBERGWALD – Ruhe und Natur mit allen Annehmlichkeiten des Wohnens auf Stadtgebiet

In Winterthur, wenige Schritte von der berühmten Sammlung Oskar Reinhart «am Römerholz» und dem Goldenberg entfernt, sind Anfang 2020 zwei moderne Wohnhäuser fertiggestellt worden. An diesem einzigartigen Ort gehören sorgfältige Material- und Farbwahl ebenso zum Konzept wie Küchen von Poggenpohl. lifetimedesign.ch hat den Architekten Moritz Grether zum Projekt interviewt.

lifetimedesign.ch: Herr Grether, können Sie uns das Projekt kurz vorstellen?

Moritz Grether: Das Projekt AM LINDBERGWALD liegt am Rande des Siedlungsgebietes und in naher Distanz zur Altstadt von Winterthur. In zwei durch einen Mitteltrakt miteinander verbundenen Häusern sind sechs grosszügig konzipierte Eigentumswohnungen entstanden. AM LINDBERGWALD nimmt Bezug auf die ausserordentliche Umgebung mit Bachlauf und wilden, geschützten Hecken. Die Aussicht fällt in Südrichtung auf einen sanft ansteigenden Hang, der jedoch keinen Einfluss auf die Sonneneinstrahlung und Helligkeit der Häuser hat. Diese idyllische Naturlandschaft ist mit einem Bauverbot belegt und wird als grosse, harmonische Grünfläche erhalten bleiben. Die beiden feingliedrigen, aber gleichzeitig kompakten Gebäudekörper nehmen Bezug auf die benachbarten Liegenschaften und betten sich optimal in die Topografie des Südhanges ein. Für Fahrzeuge stehen bergseitig zwei Carports bereit wovon der grössere mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet ist. Wärme wird zentral mittels einer Luft- Wasser- Wärmepumpe erzeugt.

lifetimedesign.ch: Welche Architektur haben Sie für das Projekt AM LINDBERGWALD ausgewählt und weshalb?

Moritz Grether: Die architektonische und bauliche Qualität entspricht der einzigartigen Lage des Grundstücks. Um einen optimaler Bezug zur Umgebung und Natur herzustellen, wurden mit der Projektdisposition die Aussicht aus den einzelnen Wohnungen und die räumlichen Relationen stark gewichtet. Die kompakt erscheinenden Volumen und die Richtungen der Gebäudefluchten erzeugen eine ausgezeichnete Raumqualität mit flexiblen Grundrissen im Innern und hoher Privatsphäre der Aussenräume. Die beiden Treppenhäuser stellen zusammen mit den Lichthöfen architektonische Highlights im Innern dar. Ergänzend erschliesst im westlichen Gebäude eine gemeinsame rollstuhlgängige Aufzugsanlage die stufenlosen Wohneinheiten.

lifetimedesign.ch: Sie haben einen besonderen Fokus auf das Farbkonzept gelegt. Wie ist dieses Farbkonzept gestaltet? Welche Überlegungen stecken dahinter?

Moritz Grether: Die präzisen Gebäudeformen sind unmittelbar von freier Natur umgeben: die Wiesenlandschaft gegen Westen, im Osten der schützende Waldrand, im Norden eine lange, wilde Hecke, am Gegenhang ein wunderbarer Nussbaumhain. In dieser Umgebung fällt es leicht, die Nuancen und den Rhythmus der Natur wahrzunehmen. So führten uns die jahreszeitlich wechselnden Farben der Vegetation zusammen mit den herben Tönen des Baugrundes, einem Molassefels, zum Farb- und Materialkonzept. Wand- und Deckenanstriche sind in fein abgestimmten Weiss- und Grautönen gehalten. Die subtile Farbgebung verstärkt insgesamt den Raumeindruck und bietet viel Spielraum bei der Inneneinrichtung.

lifetimedesign.ch: Weshalb haben Sie sich für Poggenpohl als Partner für die Küchen entschieden?

Moritz Grether: Wir haben zur Küchenausschreibung viele Offerten erhalten. Bei der Prüfung der Angebote hat uns Poggenpohl mit der durchdachten Klaviatur an Möglichkeiten, die zu unserem Gesamtkonzept passten, am besten überzeugt.

lifetimedesign.ch: Herr Grether, wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Poggenpohl erlebt?

Moritz Grether: Wir wurden durch Frau Sibylle Wicki vom Poggenpohl Küchenstudio Zürich betreut. Sie hat unser Gesamtkonzept sehr schnell erfasst und konnte die Küchenplanung wie einen roten Faden weiterspinnen. Mit Sibylle Wicki hatten wir eine sehr kompetente Partnerin im Boot, die in der Detailplanung auch weitgehend selbstständig mit den einzelnen Käuferinnen und Käufern zusammen arbeitete. Angenehm und aufmerksam war auch ihre proaktive Kommunikation, mit der sie wertvolle Inputs schnell einbrachte.

amlindbergwald.ch

Stephanie Steinmann
Stephanie Steinmann

als freischaffende Bloggerin in Männedorf ZH tätig